Posts mit dem Label backen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label backen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 12. Mai 2013

Bouchon Bakery's Chocolate Financiers

Ich liebe dieses Buch! Obwohl ich selten ein Koch- oder Backbuch in der Hand hatte, bei dem ich beinahe bei jedem zweiten Rezept dachte "Oh oh, da trau' ich mich noch nicht ran" und es gerade bei diesem so ist. Thomas Keller zeigt hier ja auch Profi Rezepte aus seiner Bäckerei und Konditorei in Beverly Hills und New York. Sein Handwerk hat er aber in Paris gelernt, der Co-Autor ist auch Sebastien Rouxel, Keller's französischer Pastry Chef in der Bouchon Bakery. Klar, dass einem bei der Lektüre zunächst etwas mulmig wird..
So dachte ich, ich beginne mit den simpleren Rezepten und taste mich voran. 
Die Mini-Küchlein sind wirklich einfach zu machen, vor allem wenn man eine Küchenmaschine und passende Förmchen hat. Spannend an diesem Rezept finde ich die Verwendung von eigens dafür gebräunter Butter und 100%iger Schokolade. Und was soll ich sagen? - Das Ergebnis ist fabelhaft. Bessere Schokoküchlein habe ich zu Hause noch nie gegessen! 
Der Geschmack ist sehr interessant, erwachsen würde ich sagen. Kinder werden das herbe und nussig- rauchige Aroma wohl nicht mögen. 
Aber versuch's selbst! Ich hoffe Mr. Keller ist nicht böse, wenn ich eines seiner Rezepte hier zeige. Die Mengenangaben sind schon sehr typisch für Bäcker und Confiseure - sehr präzise. Es wird nicht gesagt 4 Eiklar, sondern 100 g Eiweiß. Und man sollte sich auch besser daran halten, die Franzosen verstehen da keinen Spaß :) Wer sich mal an Macarons versucht hat, weiß Bescheid..
Ich schnappe mir jetzt direkt noch eins! Und das nächste Mal mache ich seine Croissants.
Yam! 
P.S. Alles liebe zum Muttertag, liebe Mami! Ich wünschte, ich könnte jetzt schnell mit einem Küchlein zu Dir düsen..


Read More

Dienstag, 19. Februar 2013

DIY Reese's Peanut Butter Cups

WTF?! Schon wieder PB und Schokolade. Isst sie auch mal was anderes? Könnte der/ die regelmäßige/r Leser/in jetzt wohl denken. Doch, durchaus. Aber ich liebe diese Ami-Schweinereien zu sehr. Sie sind auch vergleichsweise schnell gemacht und als Gourmand hat man alles Nötige bereits im (Kühl-)Schrank.
Dieses Rezept ist toll. Habe es nur dahingehend verändert, dass ich richtige Schokolade statt der Couverture (einfach nur weil sie mir nicht schmeckt) und anstatt der Kekse Salzstangen mitsamt Salz verwendet habe. Außerdem habe ich Mini-Pralinen-Papierförmchen (weil klitzeklein = super hübsch!) eingelegt in diese Mini-Cupcakeform verwendet, so bleibt alles schön in Form. Unbedingt ausprobieren! Die Dinger sind richtig gute Energiespender, wenn man ab und an einen Durchhänger hat in diesem laaaaaaangen kalten Winter.


Read More

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Chocolate Peanut Butter Surprise Cookies

 Ich lieeeeeebe Erdnussbutter! Bei mir gibt's mindestens zwei Mal die Woche ein PB&J (Erdnussbutter und Gelee Sandwich) zum Frühstück. Da gehört es auch hin - ist ja nicht gerade ein Leichtgewicht, hält dafür aber lange vor, ist also ideal für Morgens. Aber das Zeug macht leider süchtig und so suche ich auch immer nach Erdnussbutter-Back-Rezepten, habe schon zig auf Pinterest und anderswo gesehen, einige gute auch schon gepinnt und dieses jetzt auch gebacken. Also "gepinnt und gemacht" die zweite.. Denn das hier musste einfach sein: PB innen und aussen?! -Wird sofort gemacht!
Habe dieses Rezept gerne für alle übersetzt, die genauso ungerne mit Butter in einem Cup hantieren wie ich. "You're welcome!" (wie die große dicke Cheerleder-Tante von Awkward immer sagt)

Das Rezept:

Teig:
180 g Mehl
60 g Kakao (NICHT Trinkschokolade!! das richtige Zeug)
1/2 TL Kaisernatron
1/4 TL Salz
115 g Zucker
115 g Rohrzucker
115 g weiche Butter
55 g Erdnussbutter (creamy, ohne Stückchen)
1 TL Vanilleextrakt oder 1 P. Vanillezucker
1 Ei

Füllung:
170 g Erdnussbutter
85 g Puderzucker

etwas Zucker zum Ausrollen

1. Mehl, Kakao, Salz und Natron in einer Schüssel vermischen und beiseite stellen.
2. In einer zweiten Schüssel beide Zuckersorten, Butter und 55 g Erdnussbutter schön luftig aufschlagen, Ei und Vanille dazugeben und weiterrühren, die Mehlmischung nach und nach dazugeben und geschmeidig rühren
3. In einer dritten Schüssel die Füllung aus Erdnussbutter und Puderzucker anrühren
4. Ofen auf 190°C vorheizen, Backblech mit Backpapier auslegen.
5. Einen gehäuften Esslöffel Teig auf die Arbeitsfläche geben und mit der Hand flach drücken, 1 Teelöffel Füllung draufgeben und die Füllung mit dem Teig umgeben und vorsichtig festdrücken, in den Händen zum Ball rollen und im Zucker ausrollen.
6. Die Kugeln in ca. 5 cm Abständen auf das Backblech geben (bei mir waren es 4 x 4), mit einen Glas die Kugeln auf etwa 1 cm Höhe zu Cookies platt drücken.
7. Bei 190°C 7-9 Minuten backen. 2 Minuten auf dem Blech lassen, danach auf einem Rost auskühlen lassen.
Ergibt etwa 20 Stück.
 Sind auch ein hübsches Mitbrigsel, oder?


Read More

Freitag, 14. September 2012

Schmökerlaune

Das geht ja fix bei der Ikea hej Community! Hab ich nicht gerade erst von der Patchworkdecken-Aktion geschrieben? Offensichtlich gehöre ich zu den ersten 30 Einsendern der obligatorischen Stoffstücke für die Decke und habe das süße Ideen-Buch SY Stoff zum Träumen abgeräumt. Cool! War aber klar im Vorteil: das Ganze ging nach Frankfurt, was praktisch hier um die Ecke ist..
Wie gut, dass ich heute Zeit zum ausgiebigen Schmökern hab..
 ..mit Milchkaffee (in einer meiner neuen doppelwandigen (Thermo) Tassen - yay endlich hab ich schwebenden Kaffee!) und meinen liebsten Muffins mit Beeren aus Schwesters Garten - nein, ich wildere nicht nur in meiner Eltern Garten ;)
Wenn ich ausgelesen (eher ausgeguckt!) hab, gibt's sicher bald einen Bericht über die Eindrücke.
Schönes Wochenende, mein/e Liebe/r!



Read More

Donnerstag, 23. August 2012

Yummy Cheesecake Muffins

Was denn nun - Muffin oder Käsekuchen? Ein Bisschen von beidem und deswegen unglaublich gut! Und so frisch, dass sie auch bei dieser Affenhitze noch genießbar sind. UND: ich liieeebe ja Beeren! Zur Zeit bin ich vor allem eins: ein Strauchdieb.. Zum Glück nehmen meine Eltern mir das nicht übel. Ihr Beerenobst frisch aus dem Garten ist aber auch zu gut. Das Backen hingegen ist gerade nicht so angenehm fürs Gesamtwohlbefinden - aber wenn das Ergebnis so fein ist, nehmen wir doch fiese 25 Minuten Zusatzhitze von Ofen in Kauf, oder?
Das Rezept für 12 Stück (ein Muffinblech):
Zutaten:
Teig
120 g Butter
120 g Zucker
1 P. Vanillezucker
1 Pr. Salz
2 Eier
175 g Mehl
(beinahe) 1 P. Vanillepudding Pulver
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron

150 - 180g Johannisbeeren, Himbeeren oder Blaubeeren

Guss:
1 Ei
1/2 Becher Creme Fraiche
2-3 EL Magerquark
1 EL Vanillepudding Pulver
50 g Zucker

2 - 3 EL gehackte Mandeln oder weiße Schokolade zum Bestreuen

1. Beeren waschen und gut abtropfen lassen.

2. Für den Teig die Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz gut verquirlen. Eier nacheinander unterrühren. Mehl mit Puddingpulver (1 EL für den Guss reservieren), Natron und Backpulver mischen und in 3 Schritten unterrühren. Eine Muffinblech mit Liners auslegen, diese nur zur Hälfte mit Teig füllen.

3. Für die Creme das Ei mit Zucker, Creme Fraiche, Quark und dem Rest Puddingpulver gut verrühren.

4. Beeren gleichmäßig auf dem Teig verteilen, Creme darauf geben. Mit Mandeln oder Schokolade bestreuen.
5. Im vorgeheizten Backofen bei 175-180°C ca. 25 Minuten backen.
 Genießen..!



Read More

Sonntag, 29. Juli 2012

Wildblumenstrauß, Karte und Cupcakes

Denn heute hat mein liebster Mensch Geburtstag. Nach langem Reinfeiern, großen Frühstück im Bett, einem wunderbaren Spaziergang (bei dem auch der Strauß entstanden ist), laaaaaaaangem Telefonieren mit Familie und Freunden, Eis essen und noch ein Mal Spazieren wird sich jetzt ausgeruht und der gefühlt tausendste Cupcake gegessen. Happy b-day sweet pie!
Rezept gibt's hier. Wie man so eine Karte selbst macht zeige ich dir gerne demnächst mal oder schau einfach hier nach.
Read More

Freitag, 11. Mai 2012

Was Feines für Mutti..

..denn am Sonntag ist Muttertag. Nicht vergessen, ihr Lieben! Die hier habt ihr, laut Johann Lafer, schnell zusammengeschustert und macht trotzdem mächtig Eindruck:
Rezept via facbook.com/leuteheute
Viel Freude beim Nachbacken und und Mutti-überraschen!
Read More

Sonntag, 18. März 2012

My Blueberry Morning

 Als ich am Freitag die ersten Heidelbeeren gesehen habe, wusste ich was es Sonntag Morgen gibt: Blueberry Pancakes!!
Das Rezept für dieses klassische amerikanische Frühstück:

150 g Mehl
2 EL Zucker
1 TL Natron
1 TL Backpulver
1 Msp. Salz
1 Ei
200 ml Milch
3 EL Öl (kein Olivenöl!) oder geschm. Butter
1 Spr. Zitrone

Je die trockenen und flüssigen Zutaten gut vermischen, dann beides zusammen mixen. In einer beschichteten Pfanne ohne extra Fett ausbacken. Die Beeren nicht in den Teig mixen, daran scheitern die meisten! Erst wenn der Teig in die Pfanne geschöpft wurde darauf verteilen. So werden sie perfekt! Mit Ahornsirup oder Agavendicksaft..mmmhhhh...
Und ja, der Titel ist eine Anspielung auf Wong Kar Wais wunderbaren My Blueberry Nights.
Read More

Freitag, 16. März 2012

Apple Pie à la Kat

Dieser Apfelkuchen ist immer perfekt und bleibt nie übrig. Was vor allem an der traumhaften knusprig-buttrigen Kruste liegt. Das für mich beste Rezept (wenn auch von mir leicht abgewandeltes) dafür hatte wieder Sweet Paul anzubieten:
Diese Abwandlung des Rezeptes >1/2 Cup Butter und 1/2 Cup Pflanzenfett statt 1 Cup Butter< macht den Teig noch viel knuspriger. Fragt nur kanadische Omis nach ihren Tips für Pies - sie werden sagen: "shortening!"
Das Rezept für die Füllung wird aber nicht verraten, das muss jede/r Pie-Bäcker/in sich selbst erarbeiten ;)
Read More

Mittwoch, 7. März 2012

Orange Mini-Tartes


Ich liebe Jamie Olivers Rezepte einfach weil sie fast immer auf Anhieb gelingen! Wie auch dieses hier. Ich habe die Küchlein heute zum ersten Mal gemacht und sie sind perfekt geworden!


Das Rezept findest du in seinem Buch 30 Minutes Meals aud Seite 122 oder hier.
Da der Herstellungsvorgang dort nich bebildert ist, hier ein Paar Bilder zur Klärung:

 Der Teig wir aufgerollt senkrecht in die Formen gesetzt.

Die vorgebackenen Teilchen am besten mit zwei Teelöffeln zum Rand hin auseinander drücken. Falls noch Fragen sind bitte schreib mir, ansonsten viel Spaß beim Ausprobieren!
P.S. Das Buch Genial italienisch kann ich auch empfehlen - all die tollen Risottos, so yammy!!
Read More

Mittwoch, 29. Februar 2012

Kartoschka Cake Pops

Zur Feier des Tages vielleicht Kuchen?


Oder viele kleine Cake Pops? Diese hier sind einfach fabelhaft-schokoladig-nussig-saftige Leckerbissen! Sie sind Patisserie-Klassiker in Russland, die wohl bekanntesten Küchlein nach diesem Traum von Torte. Eigentlich kommen sie aber in größerer und länglicher Form daher, werden deshalb auch Kartoschka (Kartoffel) genannt, weil sie eben dann so aussehen. Ich mag sie kleiner lieber, als Kugeln sind sie auch leichter zu rollen, aber jetzt erstmal zu Mamas eigenem phantastischem Rezept und das Beste: es muss nichts in den Ofen!
Man nehme:
1 Becher Zucker (nimm einen Kaffeebecher, KEINE Tasse)
1 Becher Milch
125 g Butter
> zusammen in Mikrowelle oder im Topf bei kleiner Hitze auflösen und abkühlen lassen.
300 g Zwieback
200 g gemahlene Nüsse nach Geschmack: Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, etc. oder auch gemischt..
2 TL Kakao
50-100 g gehackte Nüsse nach Geschmack
> Zwieback in der Küchenmaschine fein mahlen. Mit Nussmehl, Kakao und gehackten Nüssen gut durchmischen. Die warme Flüssigmischung darauf geben und sorgfältig kneten. Kleine Kugeln (oder eben größere Kartoschkas) formen. Diese wälzt man dann in je 2 TL Puderzucker und Kakao (vermischt) oder 2 EL gemahlenen oder gehackten Nüssen, Schokoraspeln oder was man sonst noch mag.
Nun bekommen sie auch ihre Stiele (wenn man mag) und kommen für min. 1 1/2 Stunden ins Eisfach. Danach im Kühlschrank aufbewahren, so haben sie die perfekte Konsistenz und sollen auch lange haltbar sein - aber das ist nur hypothetisch, dass sie liegen bleiben ist mir nämlich noch nie passiert!! Hhhhmmmmm..
Die Deko-Stiele mache ich übrigens auch immer selbst. Einfach schöne Formen oder Fähnchen ausstanzen oder -schneiden und mit Heißkleber auf Zahnstochern oder Grillstäben (je nach Größe der Kugeln) fixieren - auch immer eine schöne Deko für Muffins oder Cupcakes..
Read More

Mittwoch, 22. Februar 2012

Zimtige Zupfmuffins


Die sind so ein Yum! Der Teig wollte gar nicht mit dem Aufgehen aufhören - das beste Hefeteigrezept überhaupt - lecker UND einfach. Die stilistische Abwandlung von diesem Traum-Rezept (ein amerikanisches - gotta LOVE those fu&%$!) habe ich hier gefunden und für supertoll befunden.


Das nächste mal wird's aber mit Nussfüllung ausprobiert, hab jetzt nämlich eine Zimt-Überdosis..
Read More

Mittwoch, 28. September 2011

Hortensien Cupcakes (Madonna bitte wegsehen!)


Sehen die nicht ganz fabelhaft nach Hortensien "Bällen" aus? Sind aber viel schneller und einfacher zu machen, als es erscheinen mag.


How to: Törtchen backen, beliebiges weißes Frosting machen und in 2 Töne einfärben, damit's später nach einem natürlichen Farbverlauf aussieht, beide nebeneinander in einen Spritzbeutel füllen und mit einer Wilton 2D kleine Blüten von außen nach innen setzen. Bis zum Servieren kühlen. Und um Enttäuschungen zu vermeiden ja nicht Madonna zum Tee einladen..
Read More

Sonntag, 25. September 2011

Typisch Mädchen-Blog..


.. ja klar .. Cupcakes. Aber welche die wirklich schmecken und nicht nur schön aussehen. Den Geschmack habe ich erarbeitet, jetzt übe ich kräftig an der Perfektionierung der Optik und finde langsam wird's! Zum großen Jubiläum meiner Maman in einigen Wochen muss eine ganze Ladung ran, deshalb wird es in nächster Zukunft noch mehr solcher Posts geben. Die Basis sind meine besten Schoko-Muffins und das Frosting dieser Kunststücke ist ein typisch amerikanisches: Erdnussbutter..yammy!
Das Rezept:
60g Butter (weich)
130g Erdnussbutter
110g Puderzucker

Am besten leicht gekühlt anzubringen mit einer Wilton 1M Tülle.
Das Tüpfelchen ist aus eingefärbtem Marzipan mit einer Buchstaben-Prägung.
Nächste Woche sind Vanille-Küchlein mit Cream-Cheese-Frosting dran! (Mit MFP nur dadurch zu vereinbaren, da mein Freund den Großteil davon vernichtet! Und natürlich nur als kleine Pause und Ablenkung von der viel-erwähnten und immer noch nicht fertigen Magisterarbeit gedacht.)
Read More

Mittwoch, 10. August 2011

Perfekte zuckersüße Baisers

..oder Meringues:


Die beste Zubereitung ist:

- Eiklar mit 1 Prise Salz super steif schlagen
- Je Eiklar 50 g Zucker nach und nach zugeben und weiter schlagen bis die Masse sehr fest ist und Fäden zieht
- In Spritzbeutel (oder an einer Ecke eines Gefrierbeutels ca 1/2 cm abschneiden) füllen und kleine Portionen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech spritzen
- bei 80-100°C 2-3 Stunden trocknen lassen (wichtig! nicht backen - sonst werden sie braun)
(Optional:
- in der Zwischenzeit gezuckerte Kondensmilch in der Dose 2-3 Stunden kochen lassen, ergibt eine tolle Karamellcreme!
- Baisers auskühlen lassen, dann mit der Karamellcreme bestreichen und zusammenkleben
- Du kannst auch geschmolzene weiße, helle oder dunkle Schokolade, Erdnussbutter und/oder Marmelade als Kittmittel verwenden. Schmeckt alles toll und sieht zuckersüß aus.)
- in eine hübsche Dose füllen, meine ist (ein Geschenk von Mama) antik Villeroy & Boch und nicht alle auf einmal essen. Die Dinger haben zuuu viele Zucker-Kalorien!
Fertig!

Read More
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...