Posts mit dem Label nerdy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label nerdy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 19. Juli 2012

Grooooooßer TV Serienjunkie DIY Inspirationen Post

Wer sagt, dass Fernsehen verdummt? Ich liebe TV! Mein Englisch hat sich durch das Schauen diverser Serien im O-Ton sogar um einiges verbessert - und ja, das sage ich als Anglistin/Amerikanistin im Nebenfach - man lernt ja nur Schulenglisch! Literatur kann zwar in Umgangssprache sein (oder mal mit regionalen lautmalerischen Einfärbungen der Sprache) aber meist ist es doch hohe, poetische Sprache mit der man in der freien Wildbahn wenig anfangen kann. Also schau fern! Lass es Dir nicht vermiesen und ausreden von "Ich gehe nur in Theater, Oper und Balett und mal in einen Woody Allen Film"-Pseudo-Intellektuellen, die besagte Verblödung beschreien! Fernsehen kann bilden und inspirieren. Was kann falsch sein an etwas das Freude macht und entspannt und sogar zu Kreativität anregt? Hier nur einige Beispiele von TV-inspirierten DIYs. (Für die Quelle auf's Bild klicken!) Viel Spass!
 Na, alle Serien erkannt?
Read More

Freitag, 17. Februar 2012

Nerdy



Hier zu kaufen.
Read More

Dienstag, 6. Dezember 2011

Word!

Read More

Dienstag, 15. März 2011

Blast from the Past: Rock'n'Roll Kids als DVD Collection

 
Mein Freund hat mich gerade darauf aufmerksam gemacht, dass sich mein absoluter Serien-Traum erfüllt hat: Die Rock'n'Roll Kids gibt's endlich auf DVD. Als Mädchen habe ich diese quietschbunte Anime Serie mit der frechen Katze und dem blauhaarigen dicken Kind sooooo geliebt! Wird direkt bestellt.

Foto: Amazon.com
Read More

Donnerstag, 3. März 2011

Buchstütze DIY

 
Letzte Woche war ich schwer damit beschäftigt krank zu sein und Literatur für meine Magisterarbeit zusammenzukratzen. Heute bin ich aber endlich dazu gekommen das Geschenk für meine Schwester zusammenzubasteln. Da sie unglaublich viel liest (für jemanden der zwei Kinder hat), bekommt sie von mir einen neuen Thriller und einen "Buchhalter" - ja, das Wort ist zweckentfremdet. Das Ding ist wirklich super für Viel-Leser, es hält einem nämlich die Hände frei, so kann man sich schön unter eine Decke lümmeln und braucht eigentlich nur noch jemanden zum umblättern. Und man kann die Stütze als Buchhülle für unterwegs, inklusive Lesezeichen, gebrauchen. Die kommerzielle Variante gibt es schon seit Jahren im Handel, doch Material- und Farbwahl haben mir nie zugesagt. Bei der Hobbyschneiderin wurde eine optimierte Version gezeigt und die habe ich umgesetzt.

Was ihr braucht:
Nähmaschine
Stoff
Schablone in Augenform ca. 35 x 20 cm
breite Gummibänder
sehr schmale Gummibänder
Klettband
ein kleines Fotobüchlein (gibts in der Drogerie) oder einen kleinen Ordner
Kissen gefüllt mit Styropor oder Beanies (meins ist selbst gemacht mit Bio-Styropor aus Stärke, dieses Kissen muss man vor der Wäsche rausnehmen!)
und wie immer eine gute Schere, Nadel und Faden


Zuerst die Schablone herstellen, dann die "Augen" auf den linksseitigen Stoff aufzeichnen, ausschneiden.


Die Plastik-Fotohalter aus dem Fotoalbum bzw. die Metallhalterung aus dem Orner entfernen und als Muster nehmen, Nahtzugabe ca. 1 cm, aufzeichnen ausschneiden. Für das Lesezeichen ca. 30 x 3 cm Stoff zuschneiden.
Gummilitze, Klettband auf entsprechende Länge zuschneiden.


Jetzt auf einem der Rechtecke die rauhe Hälfte des Klettbands mir Stecknadeln fixieren. Auf dem anderen Rechteck Die Gummilitze mit Nadeln feststecken, die dünnen ganz außen und die breiten weiter innen. Den Stoff für's Lesezeichen drei mal längs umbügeln und festnähen, dann i.d. Mitte feststecken. Auf einem der "Augen" längs mittig die weiche Hälfte des Klettbands mir Stecknadeln fixieren.


Zuerst die Klettbänder festnähen, dann das Rechteck zusammennähen und mit ZickZack nochmal umnähen, eine Seite offen lassen. Den Ordner vorsichtig reinschieben.

 
Seite zunähen - wenn die Maschine es kann mit Blindstich.
Die "Augen" zusammennähen, auch hier mit ZickZack nochmal umnähen


Ca. 10 cm offen lassen fürs Kissen.


Kissen vorsichtig einfüllen.


Rest mit Blindstich zunähen.


Alles weiere ist Spielerei, da könnt ihr euch austoben! Ich habe aufs Lesezeichen noch drei Perlen aufgenäht um es etwas zu beschweren.


Hier ist die Variante, die ich mir selbst vor einiger Zeit genäht habe. Das gute Stück leistet mir täglich einen wertvollen Dienst.


Read More

Donnerstag, 20. Januar 2011

Found

Ich liebe die Seite wegen Schnipseln wie diesem:


So goldig!

Foto: foundmagazine
Read More

Dienstag, 14. Dezember 2010

Genial!



Hat mir gerade mein Freund zugeschickt, ist das nicht genial? Ein mathematisches Problem graphisch gelöst.
Read More

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Leigh Bowery ungeschminkt..

..in der aktuellen Acne Paper (Nr. 11/ 2010):


Und so kennt man den Künstler und Designer:


Eine schöne Hommage, wie ich finde. Gerade durch den krassen Kontrast zu seinem Schaffen.
Read More

Sonntag, 21. November 2010

Ich weiß, ich weiß..


..überall diese Eulen! Aber die hier ist doch etwas ganz Besonderes, oder? Ein schmuckes, poppiges Porzellan-Teil aus der Panton Ära. Eindeutig der schönste Flohmarkt-Fund der letzten Wochen und eine Bereicherung für mein Interieur.
Read More

Dienstag, 5. Oktober 2010

Recycling DIY

Alle lieben Strickröcke, deshalb ist mein erstes DIY auch einer. Gemacht aus Schatzis ausgemustertem Pullover, der in der Wäsche ein Löchlein abbekam. Feinstrick lässt sich auch nicht mit Kunststopfen unsichtbar reparieren, so wird er jetzt recyclet.Da das Loch am Ärmel ist lässt sich damit noch gut arbeiten.
Was ihr braucht:
1 (nicht mehr getragener- also nicht einfach dem Freund klauen!) größerer (Herren)Pullover Gr. M - L, am besten Feinstrick, dünne Wolle
1 Gummiband (am besten 2-3 cm breit, nach euren Maßen zugeschnitten)
Schere, Stecknadeln, Nähmaschine wäre gut - geht aber auch von Hand, Wachsperlen und viel Freude an Handarbeit.

1. Unter den Achseln abschneiden. Auf einen geraden Schnitt achten. (Der abgeschnittene Rest kann zum Filzen, Aufnäher und Polster machen, oder als Füllmaterial verwendet werden. Hier wird nichts verschwendet..ach ja.)

Auf einen geraden Schnitt achten.

2. Versäubern. Ich habe in Ermangelung eines Overlocks mit Zickzack-Stich versäubert.


3. Feststecken. Das Gummiband als Maß für die Größe des Tunnels nehmen. Den versäuberten Rand einschlagen und rundherum feststecken.


4. Nähen. Einfacher gerader Stich. Beim Nähen leicht am Stoff ziehen. Wir wollen ja nicht, dass die Nahtkante plazt, wenn wir das gute Stück anziehen. Ein kleines Stück offen lassen um das Gummiband durchzuziehen.


5. Gummiband durchziehen. Ich nehme dafür immer eine Sicherheitsnadel zu Hilfe. Bitte darauf achten, dass sich das Band nicht verdreht. Die Enden zusammennähen und die Öffnung zunähen.


6. An beiden Kanten das Gummiband festnähen, damit es sich bei der Wäsche nicht verdreht.


Nun ist der Rock eigentlich schon fertig, nur sieht er noch so traurig blass aus:


7. Nach Geschmack und Laune Perlen, Steinchen ..etc. anbringen. Ich nehme Wachsperlen (vom Flohmarkt - da finde ich immer die besten Bastel-Schätze!) und nähe sie von Hand mit schwarzem Baumwollgarn an. Bitte nur auf der Vorderseite, es sei denn du möchtest dich beim Kaffee mit der Freundin wie die Prinzessin auf zwanzig Erbsen fühlen...


Und so sieht das fertige Werk aus:

Erinnert ein Bisschen an die Rykiel H&M Kollektion, oder?
Und so gehe ich jetzt einen neuen Herd kaufen, um hoffentlich bald auch einige Kochtips posten zu können.
Read More
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...