Posts mit dem Label privat werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label privat werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 3. Oktober 2013

I'm singing in the rain

Ja, wirklich! Denn meine liebste Jahreszeit hat endlich begonnen. Ich liebe es im Herbst spazieren zu gehen, die feuchte Luft und ihr Duft sind einfach unbeschreiblich! Ein Gemisch aus dem vielfarbigen Laub, dem leichten Nebel und einfach der Kühle, welches nach einem langen Sommer wahnsinnig gut tut. Uuund ich habe auch bald wieder Geburtstag - ich liebe den Herbst!
Radfahren bei Regenwetter ist wieder eine andere Sache. Auch mit wetterfestem Parka kann man einem nassen Gesicht mit verschmiertem Make-up und einem nassen Hintern vom triefenden Sattel, des im Regen angeketteten Fahrrads, nicht entrinnen - oder doch? Mit dem Make-up Problem beschäftigen wir uns vielleicht ein anderes Mal, heute nähen wir einen Sattelschutz für's Rad. Vom Sattelschutz Angebot in den Fachgeschäften bin ich bislang sehr enttäuscht, habe schon einige ausprobiert und wirklich dicht waren sie nie, sodass am Ende doch immer eine Plastiktüte herhalten musste. Ganz abgesehen von den furchtbaren Designs, die am ehesten noch für Sporträder zu gebrauchen sind - ich habe ein hübsches Hollandrad mit Körbchen, ich möchte auch einen hübschen Sattelschutz! Einen zu nähen, kann ja so schwer nicht sein (hoffentlich!), dachte ich mir und voilà, le DIY! Was hat es mich denn gekostet? - nur 1 Stunde Zeit, das Material hatte ich vorrätig, aber ich schätze die Materialkosten auf ca. 5 €.
Auf geht's!
Was du brauchst:
- festes, robustes, wasserabweisendes Wachstuch - ich habe sogar eins im Farbdesign meines Blogs bekommen, yay!
- Gummilitze
(- Verzierungen wie Spitze oder Aufnäher)
- und das Übliche: Nähmaschine, Garn, Stecknadeln, Stift, Schere, Papier

How to:
1. Schablönchen machen! Dazu am besten den Sattel abmontieren, auf ein Blatt Papier legen und skizzieren, ausschneiden.
2. Zuschneiden! Die Schablone auf die linke Seite des Wachstuchs legen, aufzeichnen und mit einer Nachtzugabe von 1,5 cm ausschneiden.
Je nach Größe deines Sattels und damit deiner Schablone, nun ein Band von ca. 12 x 80-90 cm auf das Wachstuch aufzeichnen und ausschneiden.
3. Stichlänge prüfen! An einem Verschnittstück unbedingt die Stichlänge prüfen und korrekt einstellen. Die Stiche dürfen nicht zu eng sein, da das Wachstuch sonst zu sehr perforiert wird und reißen könnte, bzw. undicht wird.
4. Dekorieren! Wenn du deinen Sattelschutz verschönern willst, dann jetzt. Wenn er erstmal fertig genäht ist, wird das zu friemelig. Ich habe eine schwarze Spitzenborte gewählt, da mein Fahrrad schwarz ist und das sehr schön passt. Einfach gerade auf's Band nähen.
5. Zusammennähen! Das Band rechts auf rechts an den Sattelschnitt nähen, umnähen ist nicht notwendig, da das Wachstuch nicht ausfranst. Wenn der Streifen befestigt ist, wird die Lücke des Streifens mit einer einfachen Naht geschlossen.
6. Einzug nähen! Das untere Ende des Bezugs ca. 1-2 cm nach innen umklappen und festnähen. Unbedingt eine Lücke von 1-2 cm zum Einführen des Gummibands lassen.
7. Einfädeln! Das Gummiband wird nun mithilfe einer Sicherheitsnadel eingezogen. Der Sattelbezug muss sich am unteren Ende leicht zusammenziehen und kräuseln, ich habe ein ca. 17 cm langes Stück gebraucht - lieber etwas größer zuschneiden und später stutzen. Das Gummiband mit einigen engen Zickzack-Stichen zusammennähen und die Zuglücke mit einer Naht verschließen.
Fertig! Nun das Fahrrad damit gut behüten, sorgenfrei im Regen stehen lassen und sich über die vielen netten Komplimente dazu freuen. Cycling in the rain is fun again! :)



P.S. Falls es dir momentan an Material fehlen sollte, tischdecken.pro hilft fleißigen Blogger-Bienen gerne mit einem kostenlosen Restepaket mit vielen tollen, bunten und einfarbigen, blickdichten und transparenten Stücken Wachstuch aus. Einfach schreiben und anfragen!



Read More

Samstag, 30. März 2013

Easter Bunny Bags DIY

Aaaargh! Dieses Jahr bin ich so spät drann, der Stress-Level ist bei mir gerade höher als zur letzten Weihnachtszeit.. Habe die Oster-Besorgungen doch tatsächlich erst heute erledigt und das im schlimmsten Gedränge, seit dem letzten Weihnachtsmarkt. Hat sich aber gelohnt, denn aus nur wenigen "Zutaten" sind die hier entstanden:
Diese hoppeln morgen schön zu meinen Lieblingskindern.
Wenn du auch auf die Schnelle welche verschenken möchtest, habe ich eine kurze Anleitung für dich. Obwohl die Bilder recht selbsterklärend sind, so einfach ist es, sie zu machen!
Was du brauchst:
kleine Geschenktüten (es reichen aber auch schon Butterbrottüten), (dickes) Papier oder Pappe, Puschelbommel aus dem Künstlerbedarf oder einfach Kosmetik-Wattebällchen, Heißkleber oder Alleskleber, Filzstift (Edding), Deko und natürlich Bleistift und Schere
How to:
1. Auf Papier oder Pappe Öhrchen mit Bleistift aufzeichnen, ausschneiden. Aus den Resten ein Näschen zuschneiden.
2. Auf das Tütchen mit einem Filzstift ein Gesicht und Glückwünsche aufmalen und -schreiben.
3. Ohren, Näschen und Blumen aufkleben und eventuell noch anderweitig dekorieren.
4. Mit Süßkram, Geld, kleinem Spielzeug, etc. befüllen und zu den Beschenkten hüpfen lassen.
Frohe Ostern, mein/e Liebe/r!

Read More

Freitag, 29. März 2013

GRAZIA ♥ Ralf Lauren [sic!]

Nein, du hast dich nicht verlesen, das steht wirklich so in der aktuellen Ausgabe der Grazia. Die haben ja oft lustige Fehler, Verschreiber und (nennen wir sie mal großmütig) Reportagen mit grenzwertigen Botschaften. Nun hat da aber ein/e überarbeitete/r Vonontär/in wirklich den Vogel abgeschossen und aus einem amerikanischen Design-Urgestein glatt einen Deutschen gemacht. Fail! Zu ihrem Glück nur im Horoskop-Teil zu finden, den (hoffentlich) niemand wirklich liest.
Das wäre ihnen nicht passiert, hätten sie meine Initiativbewerbung nur beantwortet.. ;)


Read More

Mittwoch, 13. Februar 2013

Beschäftigungstherapie

Long time no see, sorry meee! Wer hätte gedacht, dass sich die Arbeitssuche für Literaturwissenschaftler so schwierig gestaltet? - Ähm, jeder. Mental darauf vorbereitet habe ich mich ja durchaus, frustrierend ist es nichtsdestotrotz. Man braucht eben einen langen Atem und es hilft nur Humor. Geisteswissenschaftler Kollegen kennen sicher die ständig wiederkehrende enervierende Frage von Bekannten und Verwandten, ob man denn nun endlich einen richtigen Job gefunden hätte. "Das Beschäftigungsfeld ist zu breit gefächert, ich glaube, ich habe mich verlaufen.." ist gerade meine gängigste Antwort. Und so kommen wir zum Kern des heutigen Posts. Da ich eben noch keine richtige Arbeitsstelle habe, muss ich jobben und Massen an Bewerbungen schreiben - Alltag ähnlich dem zu Uni-Zeiten, heißt: unglaublich viel Arbeit ohne sichtbare, fassbare Ergebnisse. Was hilft? Handarbeit. Was haben wir gemacht um uns von der ungerechten Welt abzulenken? - Hübsche, dicke Klunker-Ketten, so sind wir wenigstens hübsch, ach wenn wir uns gerade wie ein Li-La-Loser fühlen.
Et voilà:
Kaviar-Perlenkette
Wie machen?
- Perlen mit bereits eingelassener Öse und ein Band kaufen. Band zuschneiden. Perlen kreuzförmig auffädeln, Enden festknoten. Fertig. Eventuell noch das Band ausfransen, wenn man auf den destroyed shaggy Look steht. Ich glaube so schnell habe ich noch nie eine Kette fertig gehabt und ausführen können..
Chanel F/W 2012 inspirierte Kristall Kette
Wie machen?
- Eine fertige Kette in dem Look günstig kaufen (z.B. bei Forever 21, Primark etc.) oder selbst aus vielen übrig gebliegenen Kettenstücken zusammenschustern. Kristalle, Perlmutt, Halbedelsteine aus der eigenen Schatzkiste nehmen oder falls nicht vorhanden kaufen. Diese mit einer Schmuckzange anbringen. Fertig.
Viktorianischer Seidenkragen
Wie machen?
Dazu am besten eine alte weiche Seidenbluse recyclen. Halsumfang ausmessen. Das 1fache dessen als Gummiband  und das 1 1/2fache dessen als mehrere unterschiedlich breite Lagen der Seide zuschneiden und leicht ausfransen, wenn's gefällt. Das Gummiband mit einer Lage Seide in gedehntem Zustand verkleiden (nähen) und die Enden fixieren. Nun die Lagen von breit auf schmal aufeinander legen und auf das gedehnte (so entstehen die Rüschen) verkleidete Gummi nähen. Eine Öse von Hand nähen und anbringen und schließlich einen hübschen Knopf annähen. Fertig. Dafür braucht man schon ein Stündchen, aber er ist wahnsinnig hübsch und man kann ihn sogar als Ersatz für den Schal tragen.
Ich hoffe das Basteln und Nähen bringt dich auch schnell auf andere Gedanken, wenn du gerade ähnlich trübsinnig bist.


Read More

Mittwoch, 14. November 2012

Leggings als Hose? - Aaaaargh, NEIN!

Ich bin zwar der festen Absicht, jedem sein Anrecht auf den persönlichen Stil zu lassen (und ja, dazu zählt unbedingt auch schlechter oder nicht vorhandener(!) - denn das macht die Straßen bunter), aber ein Trend ist auch der rebellischsten Geschmacksknospe in meinem Körper zuwider und ich möchte ihn unbedingt jeder ausreden: die Leggings als Hose zu tragen. Auch teile ich sonst nie die Meinung der Stylekolumnisten der Online-Ausgabe der Süddeutschen, denn sie nennen sich nicht nur Fashionspießer - sie sind wirklich welche.. Anders als sie lieeeeebe ich Schößchen, mag Carries CARRIE-Kette und finde Männer in bunten Socken wahnsinnig süß. Aber dieser Artikel ist wie ein wunderbarer Läster-Kaffeeklatsch mit der Freundin in der Stadt, der sich eben daraus ergibt, dass zufällig ständig (Trend!) Damen in erwähntem Beinkleid zu kurzem Pulli oder Top umher laufen. Und dabei NIE gut aussehen. Punkt.
Bitte mal "leggings as pants" googlen - weißte Bescheid!


Read More

Samstag, 10. November 2012

Liebste Kuschler

Hat H&M zur Zeit nicht einfach phantastische Pullover? Vorletzte Woche habe ich versucht welche davon in der Stadt zu bekommen - aber nichts! Unsere Filiale hat wohl den schlechtesten Einkäufer der Welt! Deshalb habe mir letzte Woche einen ganzen Stoß niedlicher Teile online geordert (uuuund auch weil der 50% Gutschein kam - yay!) Normalerweise bin ich was Pullover angeht ja eher der klassische Komfort-Typ, ich trage sonst nur Kaschmirpullis, welche aus Seide oder ganz klassisch Baumwollsweater. Dieses Jahr mussten es aber lustig-modische sein, nennen wir's eine Laune! Der Post ist auch fast eine Review, falls du dir auch den einen oder anderen zulegen wolltest.
1. Der Schößchen Pullover
Ich lieeeeeebe das Teil! Der trimmt einen instant auf Weiblichkeit. Super schön auf Figur geschnitten, schöne dicke Baumwolle, sehr bequem und hält sogar auch gut warm. Aber besser eine Nummer kleiner bestellen, sah an den Models so groß aus, da hab ich ihn kleiner bestellt und er passt perfekt! Ich wünschte nur es gäbe noch mehr Farben! Die zweite angebotene - ein (fieses) Senf-Gelb kann ich als Blondine so gar nicht tragen..
2. Der Alexa Chung Fledermaus-Pulli, gerade in jeder Zeitschrift.
Ja ich habe ihn zwei Mal! Denn der ist nicht nur an Halloween sehr cool und könnte so kuschelig sein, wenn er keinen Angora-Anteil hätte! So geht das Tragen NUR mit Longsleeve drunter. Sehr sehr süß in beiden Farben, in grau hübscher und weniger kratzig- deshalb auch in der dritten Runde sofort ausverkauft! Reste sind jetzt im Sale - also schnell sein! Hab ihn in grau in Gr. 38 und da ist er sehr oversized - super schön, wenn man den Pulli gerne vorne in die Hose oder den Rock steckt wie ich.
3. Pastell goes Herbst/ Winter
Ob man DIE Sommerfarbe Eisblau in die kalte Jahreszeit transportieren kann? Aber klar doch! - Indem man Herbstfarben dazu mixt. Voilà! Nur muss die Farbe jetzt soooo sehr frostig wirken. Denn wenn immer ich den Pulli trage, werde ich gefragt ob ich denn nicht frieren würde :) und so dünn ist er ja gar nicht..
4. Und, nur natürlich für mich, der Sweater. Diesmal in einer leichten VoKuHiLa-Version.
 Der ist einfach toll! Punkt. LOVE!
Edit: Ich habe ihn mir auch nochmal in rosa gekauft.
4. Chloe's Très Cool Pulli von H&M von vor einem Jahr
Was hab ich den gejagt, seit ich ihn in Don't trust the B... in Apartment 23 gesehen habe! (Übrigens: absolute Serien-Empfehlung!! Ich liebe es wenn Leute sich selbst spielen und dabei schön verarschen. James van der Beek ist mir jetzt jedenfalls viel sympathischer als zu seiner Zeit als Langweiler Dawson!) Dass es den Pulli in unserem H&M ganz sicher nicht gab, muss ich jetzt bestimmt nicht nochmal erwähnen.. ooh, ups!
Dank einer lieben Kreislerin habe ich in noch fast neu und super schnell bekommen und freu mich wie verrückt!
Womit hast du dich für den Winter eingedeckt und ist dein Schrank nun auch so warm ausgestopft wie eine Bärenhöhle? Empfehlungen?


Read More

Montag, 29. Oktober 2012

Birthday Shower

Nein, die ganzen Partys meine ich nicht - obwohl es bei uns jeden Oktober auch davon genug gibt. Die Geburtstage strömen des Oktobers wie ein Sturzregen auf meine Familie ein, daher auch der Titel. Am Ende denkt man, man wäre nur noch zum Geschenke ein- und auspacken auf der Welt, ähnlich wie an Weihnachten.. Eine meiner hübschesten Verpackungen (war für meine Schwester) möchte ich dir aber nicht vorenthalten. Sie passt zwar farbtechnisch gar nicht in den Herbst, ich bin aber auch gar nicht der rot- gelb- orange- Typ, der überall eine Sonnenblume draufklatscht. Eher die Papierrose..!
How to: 
1. Hab natürlich wieder meine liebste Blümchen-Einroll-Technik verwendet und daraus diesmal Gestecke/Sträuße gemacht. (Haha! 2 Fliegen mit einer Klappe! Bin ja kein großer Fan von riesigen Blumengebinden - finde es so traurig, wie sie in der Vase vor sich hin sterben..)
2. Die fertigen mini-Rosen mit Heißkleber auf einer etwa 2€-Stück großen Pappplatte befestigen und Papier drumherum kleben, damit man die Kanten nicht sieht.
3. Schleife drum, mit doppelseitigem Klebeband auf's verpackte Geschenk damit und fertig!
So bleibt noch etwas Zeit für die passende Karte (ich glaube die erklärt sich von selbst, wenn nicht bitte schreiben). Dazu hab ich eine Rose in fast-Originalgröße gemacht, süß nicht? Mini-Karte mit Maxi-Rose!
Man kann die unterschiedlichsten Größen binden und die verschiedensten Farben und Kombis verwenden, mit Papierstärke expirimentieren, etc.
Ich glaube als Deko für Weihnachtsgeschenke wären sie auch toll! Als Schneerosen aus weißem, beinahe durchsichtigem Papier und in Glitzerstaub getunkt..



Read More

Mittwoch, 15. August 2012

Liebster Blog

Meine liebe Leserin Samira nannte mein in letzter Zeit doch leider sehr sporadisches Geschreibsel (Asche auf mein Haupt!) heute
Vielen Dank! Man freut sich ja doch, wenn Menschen das was man gerne hat und macht auch mögen und es sagen und zeigen.
Doch die Kettenbrief-artige Regel, dass ich nun selbst Blogs ernennen muss, werde ich überspringen. Ich hoffe ihr nehmt's mir nicht übel - war noch nie der Typ dafür :) Und ich hoffe meine liebsten Blogschreiber/innen wissen, dass ich ihr Werk bewundere, liebe und brauche, durch unzählige Besuche, Danksagungen und Backlinks von mir. BTW besuche doch auch Samiras Blog Nadelstiche und Herzblut* Du merkst schon, sie ist auch eine DIYerin. Eines ihrer letzten Projekte liebe ich besonders die Schutzhülle für's Kindle. Super süß!
*Toller Titel übrigens! Bin ganz neidisch - mir ist damals nämlich nur eingefallen eine Abart meines Namens zu benutzen. Ziemlich übel für eine Literaturwissenschaftlerin, oder? :) Nur - es war ja lediglich ein Testlauf, eine kleine Schreibübung neben der knochentrockenen Schreibarbeit für die Uni. Hätte nie gedacht, dass mir das so viel Spaß machen würde und dass das wirklich jemand lesen würde! (Nochmal danke!) Aber ich hatte früher und habe auch heute noch immer kein richtiges Konzept für meinen Blog - Oder ist das das Konzept? Hier sind ja sämtliche Sparten vertreten: DIY, Kochen+Backen, Unterhaltung, Mode und und und. Das habe ich oft als negativen Kritikpunkt zu hören bekommen. (Konzentrier' dich auf eins! Es interessiert sich doch niemand für Kinderspielzeug auf einem Modeblog. - Modeblog?! Das ist doch kein Modeblog!) Ich interessiere mich eben für vieeeele Dinge und denke Du hättest da vielleicht auch Spass dran, liebste/r Leser/in. Sehe es auch gar nicht ein, mein kleines Baby in eine Schublade zu stecken, mag es noch so eine hübsche sein.. Schmoll-Modus wieder aus ;)
Liebe Samira, danke Dir nochmal und gute Nacht!



Read More

Sonntag, 29. Juli 2012

Wildblumenstrauß, Karte und Cupcakes

Denn heute hat mein liebster Mensch Geburtstag. Nach langem Reinfeiern, großen Frühstück im Bett, einem wunderbaren Spaziergang (bei dem auch der Strauß entstanden ist), laaaaaaaangem Telefonieren mit Familie und Freunden, Eis essen und noch ein Mal Spazieren wird sich jetzt ausgeruht und der gefühlt tausendste Cupcake gegessen. Happy b-day sweet pie!
Rezept gibt's hier. Wie man so eine Karte selbst macht zeige ich dir gerne demnächst mal oder schau einfach hier nach.
Read More
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...