Posts mit dem Label sweets werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label sweets werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 12. Mai 2013

Bouchon Bakery's Chocolate Financiers

Ich liebe dieses Buch! Obwohl ich selten ein Koch- oder Backbuch in der Hand hatte, bei dem ich beinahe bei jedem zweiten Rezept dachte "Oh oh, da trau' ich mich noch nicht ran" und es gerade bei diesem so ist. Thomas Keller zeigt hier ja auch Profi Rezepte aus seiner Bäckerei und Konditorei in Beverly Hills und New York. Sein Handwerk hat er aber in Paris gelernt, der Co-Autor ist auch Sebastien Rouxel, Keller's französischer Pastry Chef in der Bouchon Bakery. Klar, dass einem bei der Lektüre zunächst etwas mulmig wird..
So dachte ich, ich beginne mit den simpleren Rezepten und taste mich voran. 
Die Mini-Küchlein sind wirklich einfach zu machen, vor allem wenn man eine Küchenmaschine und passende Förmchen hat. Spannend an diesem Rezept finde ich die Verwendung von eigens dafür gebräunter Butter und 100%iger Schokolade. Und was soll ich sagen? - Das Ergebnis ist fabelhaft. Bessere Schokoküchlein habe ich zu Hause noch nie gegessen! 
Der Geschmack ist sehr interessant, erwachsen würde ich sagen. Kinder werden das herbe und nussig- rauchige Aroma wohl nicht mögen. 
Aber versuch's selbst! Ich hoffe Mr. Keller ist nicht böse, wenn ich eines seiner Rezepte hier zeige. Die Mengenangaben sind schon sehr typisch für Bäcker und Confiseure - sehr präzise. Es wird nicht gesagt 4 Eiklar, sondern 100 g Eiweiß. Und man sollte sich auch besser daran halten, die Franzosen verstehen da keinen Spaß :) Wer sich mal an Macarons versucht hat, weiß Bescheid..
Ich schnappe mir jetzt direkt noch eins! Und das nächste Mal mache ich seine Croissants.
Yam! 
P.S. Alles liebe zum Muttertag, liebe Mami! Ich wünschte, ich könnte jetzt schnell mit einem Küchlein zu Dir düsen..


Read More

Dienstag, 19. Februar 2013

DIY Reese's Peanut Butter Cups

WTF?! Schon wieder PB und Schokolade. Isst sie auch mal was anderes? Könnte der/ die regelmäßige/r Leser/in jetzt wohl denken. Doch, durchaus. Aber ich liebe diese Ami-Schweinereien zu sehr. Sie sind auch vergleichsweise schnell gemacht und als Gourmand hat man alles Nötige bereits im (Kühl-)Schrank.
Dieses Rezept ist toll. Habe es nur dahingehend verändert, dass ich richtige Schokolade statt der Couverture (einfach nur weil sie mir nicht schmeckt) und anstatt der Kekse Salzstangen mitsamt Salz verwendet habe. Außerdem habe ich Mini-Pralinen-Papierförmchen (weil klitzeklein = super hübsch!) eingelegt in diese Mini-Cupcakeform verwendet, so bleibt alles schön in Form. Unbedingt ausprobieren! Die Dinger sind richtig gute Energiespender, wenn man ab und an einen Durchhänger hat in diesem laaaaaaangen kalten Winter.


Read More

Sonntag, 30. Dezember 2012

Fliegendes Schneeei

Wie wär's mit einem verrückten und unglaublich leckeren Dessert für die Silvester-Party? Diese spacigen Kugel-Becher habe ich übrigens auch schon mit diesem Dessert bekommen, von einer luxemburgischen Patisserie.. Ich fand es so wahnsinnig gut und sooooo hübsch angerichtet - ich wollte es selbst machen und zwar immer wieder!! Ich habe mich also auf die Suche nach dem Rezept gemacht und das hier ist das Beste von all meinen Versuchen. Die Vanillesauce mache ich aber auch selbst und fülle die "Eier" nach dem Auskühlen mit einem Spritzer Himbeermark. Mjamm...
Es schmeckt wirklich phantastisch und lässt sich gut einen halben Tag vorher vorbereiten. Einfach ausprobieren und Eindruck schinden ;) Wenigstens ein Bisschen (Ei)Schnee, oder? Wenn wir schon keinen richtigen bekommen und mit 13°C im Dezember leben müssen.



Read More

Freitag, 21. Dezember 2012

Prosit Weltuntergang!

Nun warte ich schon den ganzen Tag und die Welt macht immer noch keine Anstalten unterzugehen!
Das Wetter sieht zwar ganz danach aus, aber da hilft es wohl auch einfach im Haus zu bleiben und was Heißes zu trinken. Vorzugsweise weißen Glühwein. Natürlich frisch selbst gemacht, nach unserem geheimen Familienrezept.
Yam! Wen Du keines hast, einfach mit einem der Rezepte von Chefkoch schummeln ;)
Zu einem artverwandten Thema: habe ich wirklich den letzten Schnapszahl-Tag des Jahrhunderts verschlafen? Dammit!
Prost!


Read More

Freitag, 6. April 2012

Oster Geschenk-Box DIY

Alle Jahre wieder ... spiele ich nicht nur den Nikolaus oder das Christkind, sondern eben auch den Osterhasen! Neffen, Nichte und Patenkinder bekommen auch dieses Jahr ein Oster-Päckchen.
Diesmal ganz simpel aber sehr niedlich: im Eierkarton.
 Gefüllt mit Leckereien, kleinem Spielzeug und nur natürlich!! mit Ü-Eiern!
Das Design kann man ganz individuell gestalten. Hier ist eine etwas andere Variante die ich mit dem Karton von den Milka-Löffeleiern gemacht habe:
 Was du brauchst:
- Eierkarton
- schönes Papier, Seidenpapier etc.
- süße Bilder (findest du z.B. hier)
- Ostergras
- Klebestift, Schere, Sticknadel
- allerlei Deko wie Häkelblümchen (Anleitung hier), Knöpfe, Stickgarn, Spitze, Schleifen, Perlen, kleines Spielzeug etc.
Wenn's für ein Mädchen sein soll, das Häkelblümchen auf eine Haarspange knoten, Löchlein in den Karton machen und dranstecken (siehe Bild 2), so ist die Deko ein Zusatz-Geschenk!
How to:
1. vorsichtig das Etikett vom Eierkarton ziehen
2. das Etikett als Schablone fürs Papier benutzen, bekleben
3. mit Dekokram verzieren, besticken, mit Farbe besprenkeln, ganz wie du möchtest..
4. mit Ostergras und kleinen Geschenken füllen, Kärtchen schreiben und reinlegen, schließen, fertig!
So hast du auf die Schnelle noch ein süßes Mitbringsel für's Osterfest. Für Freundinnen oder Mutti einfach mit einer tollen Duftkerze, Miniaturparfum, Pralinen etc. füllen, Freudenschreie gartantiert!

Ich wünsche dir und deiner Famile ein ganz frohes Osterwochenende!!
Read More

Mittwoch, 10. August 2011

Perfekte zuckersüße Baisers

..oder Meringues:


Die beste Zubereitung ist:

- Eiklar mit 1 Prise Salz super steif schlagen
- Je Eiklar 50 g Zucker nach und nach zugeben und weiter schlagen bis die Masse sehr fest ist und Fäden zieht
- In Spritzbeutel (oder an einer Ecke eines Gefrierbeutels ca 1/2 cm abschneiden) füllen und kleine Portionen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech spritzen
- bei 80-100°C 2-3 Stunden trocknen lassen (wichtig! nicht backen - sonst werden sie braun)
(Optional:
- in der Zwischenzeit gezuckerte Kondensmilch in der Dose 2-3 Stunden kochen lassen, ergibt eine tolle Karamellcreme!
- Baisers auskühlen lassen, dann mit der Karamellcreme bestreichen und zusammenkleben
- Du kannst auch geschmolzene weiße, helle oder dunkle Schokolade, Erdnussbutter und/oder Marmelade als Kittmittel verwenden. Schmeckt alles toll und sieht zuckersüß aus.)
- in eine hübsche Dose füllen, meine ist (ein Geschenk von Mama) antik Villeroy & Boch und nicht alle auf einmal essen. Die Dinger haben zuuu viele Zucker-Kalorien!
Fertig!

Read More

Nun, man kommt halt doch nicht dran vorbei..


In Luxemburg Stadt hat Laduree auch einen kleinen Laden geöffnet. Lecker..


..und so hübsch!

Read More

Mittwoch, 20. Juli 2011

Kleiner Trip mit süßem Ende


Eben komme ich von einem Sale-Shopping-Trip aus Luxembourg zurück. Gar nicht erfolgreich, waren wohl so einige schneller als ich. Für das noch Verfügbare müsste ich entweder zwei Kleidergrößen abnehmen, oder vier zunehmen. Nee, lieber nicht. Oder vielleicht doch? Habe mir vom größten Pâtissier des Landes Macarons mitgenommen. Wer braucht hier Ladurée? Oder Size 0..?
Read More

Sonntag, 8. Mai 2011

Sonniges Frühstück mit Popovers + Erdbeeren


In der aktuellen Glamour ist ein schönes Rezept für Popovers, die hohlen Küchlein, die von der Konsistenz Eclairs ähnlich sind. Ich wollte das Rezept sofort ausprobieren, aber erst heute war es endlich so weit und ich kann nur sagen: Es ist genial! Die sind sooo fluffig geworden! Dies ist ein Rezept der Food-Bloggerin Nicole Stich von deliciousdays.com, hier findet ihr das Rezept auf Englisch. Falls euch das zuviel ist und/oder ihr die Glamour nicht zur Hand habt, hier ist das Rezept:


Bei mir war es ein Ertrag von 9 Stück. Habe dazu 300 g frische Erdbeeren vermischt mit 1 Päckchen Vanillezucker gereicht, Popovers sind ja wie gemacht zum Befüllen, alle waren begeistert!
Ist auch eine Idee für den Muttertag. Vergesst heute ja nicht eure Muttis zu besuchen oder anzurufen!
Read More

Mittwoch, 30. März 2011

Häkel - Osterkörbchen DIY



Jedes Jahr zu Ostern packe ich Nichte, Neffen und Patenkindern kleine Körbchen mit Leckereien und kleinen Spielsachen. Da ich keine Flechtkörbe aus Flachs mehr sehen kann, habe ich diesmal selbst welche gemacht. Super einfach gemacht und entlockt jedem ein: "Oh, wie niedlich!"
Wenn ihr noch nie wirklich gehäkelt habt kann ich nur Nadelspiel empfehlen, da findet ihr Grundkurse zum Häkeln in Form von genialen Video-Anleitungen.

Und wieder eine perfekte Verwertung für Stoffreste. So geht's:

1. Stoff in lange dünne (0,5 - 1 cm) Streifen reißen oder schneiden, unterschiedliche Stücke einfach aneinander knoten. Nadelstärke 5+.


2. Mit einem Fadenring beginnen und 4 - 5 Runden ganze Stäbchen häkeln, bei jeder Runde verdoppelt sich die Anzahl der Stäbchen, es müssen also immer 2 Stäbchen in eine Masche gehäkelt werden.


3. Um die Biegung zum Körbchen zu bekommen, muss man das ganze verengen, dazu nur noch 1 Stäbchen pro Masche häkeln. Dann weiter rundherum häkeln (ohne dass man Stäbchen anfügt oder wegnimmt), so hoch wie man das Körbchen haben will (5 - 10 Reihen).

4. Dann kann man (muss aber nicht) einen Henkel dran häkeln, dazu einfach immer mit 2 Luftmaschen starten und 3 Stäbchen häkeln, dann wieder 2 Luftmasche und in die unteren Maschen 3 Stäbchen usw. ca 15-20 Reihen, am gegenüberliegenden Rand festhäkeln (oder nähen), FERTIG! Jetzt muss ich sie nur noch füllen.


Nach dem Prinzip kann man auch Brotkörbchen, Obstschalen und Utensilos fürs Bad machen. Tobt euch aus!
Read More

Dienstag, 15. März 2011

Ein Traum von Torte


Habe gestern wieder gebacken, um ja nicht an meiner Magisterarbeit weiterschreiben zu müssen. Letzte Woche habe ich das Rezept für die "Torte Napoleon" bei Chefkoch gefunden und dachte ich probier's mal aus, da meine Mutter ihr Rezept vor langer Zeit verloren hat (oder sich dessen entledigt hat - da das Unternehmen des Backens dieser Torte furchtbar aufwendig ist!) - die Mühe lohnt sich aber allemal. Als ich meinen ersten Bissen genommen habe habe ich mich wieder eine 5-jährige an der Festtafel meiner Eltern gefühlt. Hier ist das Rezept.
Read More

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Uromas Weihnachtsbäckerei



Die Oma von Schatzi macht einfach das beste Spritzgebäck der Welt, so habe ich mir das Rezept bei unserem letzten Besuch geholt und natürlich auch schon eine Ladung Kekse. Das Problem war nur, dass der Teig unbedingt kalt, frisch aus dem Kühlschrank, verarbeitet werden muss, wozu man einen Fleischwolf mit Gebäckaufsatz braucht. Wer hat sowas schon Zuhause?! Nun ja, jetzt ich. Habe heute tatsächlich einen von Alexanderwerk (ca. Jahrhundertwende) in einem super Zustand in einem Wohltätigkeitsladen entdeckt und direkt mitgenommen. Jetzt duftet die ganze Wohnung nach Gebäck!


Hier das Rezept:

500 g Mehl
200 g Mondamin
500 g Butter (zerlassen)
400 g Zucker
250 g gemahlene Mandeln
1 Messerspitze Salz
10 Päckchen Vanillinzucker
4 Eigelb
2 Eier

Die Reihenfolge ist egal. Alles gut vermischen - von Hand oder mit einem Rühraufsatz. In 2 oder 3 Klumpen aufteilen, in Frischhaltefolie wickeln und 1-2 Tage im Kühlschrank belassen. Unbedingt kalt verarbeiten, sonst neigt der Teig zu zerfließen. Wer mag kann die Kekse nach dem Abkühlen mit Schokolade im Stil von Jackson Pollock veredeln. Viel Spaß!

P.S. Es wird eine Menge, ich habe 9 Bleche gehabt. Eignet sich also hervorragend als Mitbringsel in der Adventszeit. Beim DM gibts zur Zeit hübsche Beutel für Gebäck, mit einem Seidenband zubinden, perfekt!
Read More

Donnerstag, 18. November 2010

krümelig..

Letztens habe ich wieder einen meiner Lieblingsfilme gesehen, Stranger than Fiction. Ich liebe Maggie Gyllenhaal als Bäckerin Ana. Und diese Cookies...so konnte ich nicht umhin selbst zu backen. Dabei habe ich das beste Rezept der Welt entdeckt und möchte es hier teilen:

MACADAMIA WHITE CHOC COOKIES

280 g Mehl
250 g Butter
100 g Zucker, braun
130 g Zucker
Eier
1 TL Natron
½ TL Salz
1 Pck. Vanillezucker
100 g Schokolade,weiß
200 gMacadamianüsse


Zubereitung
Die Butter mit allen Zuckersorten und dem Salz schaumig schlagen. Die Eier zufügen und cremig rühren. Das Mehl gut mit dem Natron mischen und löffelweise unter die Masse rühren. Schokolade und Nüsse grob hacken und unter den Teig mischen.

Den Teig mit einem Esslöffel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen, bitte Platz lassen! Die Cookies zerlaufen sehr stark. Also max. 8 Cookies pro Blech.

Bei 200°C ca. 8 - 9 Minuten backen. Je nach Ofen sind die Cookies etwas früher oder später fertig. Perfekt sind sie, wenn die Ränder ganz leicht braun sind und die Cookies im Kern noch feucht wirken.

Dann aus dem Ofen nehmen und vorsichtig (sind sehr zerbrechlich) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Gitter zum Auskühlen setzen. Beim Auskühlen härten sie dann nach, bleiben innen aber schön zart. Gekühlt in einer hübschen Porzellandose aufbewahren.




Keksdose: Villeroy & Boch
Read More
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...